Montag, 26. September 2016


...in diesem Sinne...

::

und gleich mit einem riesigen
DANKE
an all die lieben Besucher in Prerow,
die mir definitiv Lust auf mehr machten

::

hier die nächste Ankündigung

::

am 26. & 27. November 2016
trifft sich mein Dosenfisch mit dem Wal des Stralsunder Meeresmuseums.

Ich freue mich!
Auch auf SieEuch!








Sonntag, 21. August 2016

Der Entschleunigungszwiespalt.

Der Gedanke war nötig.
Der Plan war gut.
Dann passierte wieder das Leben.
Und die Erkenntnis,
dass Entschleunigung eben nicht produktiv ist.
Quasi kontraproduktiv zum Kunstmarkt im Darß Museum.
Jenes Museum, in dem ich letztes Jahr mein Darßdebüt feierte.

Also:
Entschleunigung vertagt.
Neue Dinge erdacht und gemacht.


HABE MEERWEH und stille es mit der Schaffung neuer UNIKATE mit Strandfunden -
welche wiederum IHR MEERWEH etwas stillen könnten!

Ich freue mich auf Ihren Besuch in meinem
DOSENFISCH & ANDERE KÖSTLICHKEITEN - Pavillon
auf dem Prerower Kunstmarkt im Garten des Darß Museums
am 17. und 18.September'16.

Herzlichst!
Manuela Ramoth

P.S. eine kleine exemplarische Auswahl meiner Arbeiten ist hier im SHOP zu finden.

Donnerstag, 9. Juni 2016

bin da
und doch irgendwie weg

PAUSE

oder neudeutsch:
ENTSCHLEUNIGUNG

zehn Jahre lang Träume geträumt und erfüllt
alles selbst angepackt und geschaffen

jetzt ist die Zeit für neue Träume
das Realisieren dann zu seiner Zeit

bin da
und doch irgendwie weg


Montag, 15. Februar 2016

Rückblick - mitten drin - Vorblick

Weil die Zeit einfach nicht mehr langsamer gehen will - 
als Kind waren meine Jahre so lang, dass ich von einem Weihnachten zum nächsten vergass, ob und an welcher Stelle denn nun das "h" geschrieben steht 
- also weil die Zeit rennt und ich als inzwischen mehrfach attestierte Träumerin einfach nicht so schnell mit komme - 
also deshalb gibt es nun die letzten Monate etwas Zeitgerafft und on top mit einer neuen Ausstellungsankündigung, 
welche nun die nächsten Wochen auch wenig entspannt sein lässt...
Aber ich freue mich! 
Sehr!!
::



Nach dem Kunstmarkt im September sah ich wieder die Kraniche ziehen. 
meine Kamera ist noch immer die alte mit nicht wirklich Kranichkompatiblem Objektiv, bin gespannt, wie oft die Kraniche noch hin und her ziehen, bis ich angemessen gewappnet bin... sie kommen ja schon bald wieder, weit weg sind sie in diesem milden Winter ohnehin nicht geflogen
Gekrönt wurde mein Kranichguck auf der Meiningenbrücke mit diesem grandiosen Mondspektakel. den Blutmond am Morgen danach am 28.September2015 habe ich leider nicht gesehen


einer der Prerower Kranich-Guck-Dampfer

die alte Meiningenbrücke 












Danach ein Strandfund in Zingst, der mich ziemlich mitnahm.... 
Fukushima ganz nah oder??


Oder eine dieser Masken, welche so untrennbar zum Anblick vieler Asiaten gehört?? 
Ich möchte mir einen Darßbesucher, der sich "frei gemacht" hat, dazu vorstellen. Denn immerhin hat mich auch ein sehr netter Japaner in meiner Ausstellung besucht, wir haben über Seegras, Algen&Co. von hier wie da gesprochen und er hat eine SeegrasPapierSchale von mir mit genommen. 
Und ich durfte mein Gästebuch um einige Seiten ergänzen, bereits Mitte Oktober waren alle Seiten schon beschrieben. 


Und dann wurde es herbstlich - mit blaugoldenen, leichtbrisigen Oktobertagen und grauen, eiswindigen Novembertagen... perfekt für meinen ersten Abstecher nach Warnemünde und der Beauftragung einer örtlichen Druckerei mit meinem ersten Kunstdruck - die Seeigelgrafik, die so viele Liebhaber in der Ausstellung fand... und welche es jetzt neu, limitiert und signiert in meinem Shop gibt.  



Warnemünde - das Tor zur Welt?


Alter Strom Warnemünde - für mich ohne Flair, zu bunt, zu viel Kommerz...
...ich brauch die Ruhe in meinem Atelier am See und an der See im Dezember...
31. Dezember 2015 - aalglatte See zum Jahresausklang in Prerow

video
Hochladen und Qualität vertragen sich nicht!! Trotzdem! Einfach schön war's 15 Minuten lang im Original.....
:::
:::
:::
Neujahrsschwimmen!
Ich kam zu spät für einen guten Platz, sah das Spektakel über einen Handy-Monitor, den ein Langer ausgestreckten Armes nach oben hielt zum Filmen... doch ein paar Foto's gab es dann auch für mich nach dem "großen Planschen"... 
Noch knapp Luft-Plusgrade und noch immer aalglatte 5°C-See. Geschätzte 7500 Besucher. 455 angemeldete Anbadende. Die Jüngste 4 (Wiederholungstäterin, sie war im letzten Jahr schon dabei), der Älteste 77, der am weitesten Angereiste: ein Australier!!
Ich mag keine Menschenmassen. Aber dieser Auflauf hat mich fasziniert. 







Und dann kam der Frost. Und der Schnee. Am See und an der See. Ruhe kehrt langsam ein.






seit Mai'15: Atelierwohnung in Prerow


Und am 19.Januar'16 mein persönliches Darß-Wintermärchen.... 
Am Abend des 18.1. habe ich im NDR eine kurze Reportage über einen Eissegler auf dem Saaler Bodden gesehen. Wollte sowieso am nächsten Tag nach Altenhagen in der Hoffnung, dieses seltene Schauspiel der Eissegler beobachten zu können. Und hatte Glück. Zwar kreuzten nicht so viele, wie erhofft, aber immerhin einer. Habe ihn fasziniert beobachtet. Im Bericht haben sie schon um die 60km/h prognostiziert. Und dieser Dienstag war eisig. Und sehr windig. Die Kamera nicht so leicht zu halten. Egal. Irgendwie müssen die Erinnerungsbilder in den Kasten. Und dann kommt er zum x-ten Male schnell ans Ufer geeisegelt, bremst, springt ab, wendet sein besegeltes Eisschlittenboot. Schaut mich an und fragt: "Möchten Sie mitfahren, Sie schauen so?"... "Ja, ähm, ja na klar!" Er leiht mir seine Handschuhe und seinen Sitzsack, kurze Einweisung "Immer gut festhalten!!!" und los geht's! WOW! Das gegenüberliegende Festland ein Katzensprung. Zig mal fährt er in diesen Tagen - weil sie so sehr gezählt sind. Weil er mit seiner Frau zwischenzeitlich arbeitsbedingt die Insel verlassen musste und nun wieder zurück ist. Einfach weil es so irre gut tut über das Eis zu segeln. Ich verstehe genau, was er meint. Bin ihm so dankbar für die Erfahrung. Darf ihm ein Lächeln abluchsen. Er ist jener aus der NDR-Reportage und so schliessen sich Kreise um Kreise immer wieder neu...

Altenhagen und seine Bootshäuser am Hafen









...und ich lasse den Blick weiter schweifen....


...durch den urigen Darßwald bis zum Weststrand und neuen Fundstücken - Müll der anderen Art... eventuell von NVA Soldaten einst vergraben und heute wieder zutage getreten - Dosenfisch mit Geschichte. Leider zu schweigsam. Dafür mit viel Raum für eine Neuinterpretation. Ich habe sie natürlich mitgenommen. 









Im Februar fegt dann so manch Wind über's Land, es regnet sehr viel, die Steilküste wird aufgeweicht und unterm Strich bricht viel zu viel ab - Naturgewalten.





Und einen Tag vor dem der Liebe bekomme ich das wirklich sehr liebe Angebot von den aktuellen Darßsünn-Gästen in Bosau, Schleswig Holstein, an einer Ausstellung teilzunehmen. Kleiner, sehr feiner Rahmen und mit anderen Kreativen - mein Dosenfisch schwimmt die Küste entlang gen Westen. Ich feiere das mit einem ausgesprochen köstlichen Bratapfel  - einem wahren "Kunst Genuss" - in der Prerower Teeschale bevor es an die Arbeit geht. Ein neuer Raum will gefüllt werden. 



Kunst Genuss

01.April - 10.April2016
Dunkersche Kate
23715 Bosau